Meinung : Fit für die Kasse

„Kein Herz für Igel“ vom 20. August

Während die Kassen über die Wahl- und Sonderleistungen (sog. „Igel“) des medizinischen Fortschrittes darben, werfen sie das Geld ihrer Versicherten (s. Prüfbericht des Bundesversicherungsamtes) mit vollen Händen aus dem Fenster und haben eben nur „Ein Herz für Kassen-Igel“, wie man aus den Bonusprogrammen, den medizinisch absolut nicht nachvollziehbaren Satzungsleistungen wie „Eurythmie“, „Eigenurintherapie“ etc. erkennen kann.

Wem das noch nicht Beleg genug ist für die Doppelzüngigkeit der Kassen, der kann sich auf der Website der „AOK-GmbH“-Kliniken gleich das Preisangebot für den „Fitness-Test-Kassen-Igel“ herunterladen. Die Kassen haben eben nur „Ein Herz für Kassen-Igel“.

Dr. Wolfgang Bärtl, Vorsitzender, Bayerischer Facharztverband, Neumarkt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben