Flughafen BER : Schnell versprochen

Berlin hat mal wieder einen Rekord gebrochen: Der Preis für die kürzeste Halbwertzeit politischer Versprechen geht an den Senat. Erzielt wurde er beim Versuch, die Gemüter zu besänftigen beim Planungschaos rund um den neuen Großflughafen Willy Brandt. Preisträger ist Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz. Sie versprach schnelle Hilfen für Unternehmen, die wegen der verspäteten Eröffnung des internationalen Airports in Not gerieten – und zwar innerhalb von 48 Stunden. Was Obernitz zunächst nicht verriet: Geld gibt es keins, stattdessen tröstende Worte. Und einen guten Tipp dazu: wie sich die Geschädigten wegen der Pleite selbst noch höher verschulden können, als sie es ohnehin schon sind. Dafür will Frau von Obernitz die landeseigene Förderbank IBB heranziehen. Dumm nur, dass die das laut Satzung in den allermeisten Fällen gar nicht darf. Ist das nun der neueste Beleg allerhöchster Sachkompetenz der seit Dezember amtierenden Senatorin? Oder sind unbürokratische Hilfen in unserer durchregulierten Welt schlicht nicht mehr möglich? Was auch immer stimmen mag, sicher ist: Wer mehr verspricht, als er halten kann, wird unglaubwürdig – über kurz oder lang. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben