Meinung : Frauen-Power

„Wallawalla-Feminismus“ vom 21. Juni

Ach, Frau Krauser-Burger. Ihr Artikel macht uns ratlos. Was für eine unqualifizierte Überschrift.

Sicherlich, man muss Alice Schwarzer, samt ihrer Vorliebe für bequeme Kleidung, nicht mögen.

Redlicherweise sollten Sie aber mal im Archiv der Emma nachlesen, wann sie welche Themen aufgebracht hat. Und mit welcher Beharrlichkeit und journalistischer Klarheit diese dann gegen Angriffe von allen Seiten – zum Nutzen von uns heutigen Frauen und Männern – verfolgt wurden.

Und glauben Sie mir: Wer das Verhalten von Männern kritisiert – wenn diese zum Beispiel den § 218 beibehalten wollen – ist noch keineswegs männerfeindlich. (Wer das ungezogene Verhalten von Kindern kritisiert, ist ja auch nicht kinderfeindlich.)

Kurzum: Ich vermisse den Respekt in Ihrem Artikel.

Respekt für Alice Schwarzer, für alle Emma-Frauen und Feministen und Feministinnen jeden Alters, die oft unter großem persönlichen Einsatz ihren Teil zur Verbesserung beigetragen haben. Das musste gesagt werden.

Es grüßen Sie zwei Emma-Leserinnen der ersten Stunde.

Eva-Maria Hässler + Helga Pahl

Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben