Meinung : Friedensbewegung: Nicht mehr so, wie sie war

hmt

Zum Thema Online Spezial: Kampf gegen Terror
Schwerpunkt: US-Gegenschlag, Nato und Bündnisfall
Schwerpunkt: Osama Bin Laden
Schwerpunkt: Afghanistan
Schwerpunkt: Islam & Fundamentalismus
Schwerpunkt: Innere Sicherheit
Chronologie: Terroranschläge in den USA und die Folgen
Fotostrecke: Bilder des US-Gegenschlags
Umfrage: Bodentruppen nach Afghanistan? Eine Woche lang haben Kampfflugzeuge Ziele in Afghanistan bombardiert. Das Fernsehen zeigte die ersten Bilder verstümmelter Kinder. Obwohl niemand genau weiß, ob sie Opfer der US-Gegenschläge oder der Taliban-Propaganda sind, werden die Szenen ihre Wirkung entfalten. Wenn in Deutschland noch eine Friedensbewegung die Politik beeinflussen könnte, dann hatte sie dazu nie bessere Chancen als an diesem Wochenende. Mehrere Zehntausend sind auf die Straße gegangen. Aber bindet ihre Botschaft die rot-grüne Regierung, die sich gerade noch einmal zu Militäreinsätzen bekannt hat? Und um welche politische Botschaft geht es überhaupt? Es ist eine schwierige Situation für die Friedensbewegung, wenn die Uno ausdrücklich Amerikas Recht auf einen Gegenschlag befürworten - und dann prompt auch noch den Friedensnobelpreis erhalten. Welche reale Alternative hat dann die Friedensbewegung zu bieten? Im Bundestag ist nur noch die PDS ein Partner, seit Grüne und SPD sich zu bitteren Notwendigkeiten bekennen. Nicht nur für die deutsche Außenpolitik, auch für die deutsche Friedensbewegung beginnt eine neue Epoche. Aber es sieht nicht danach aus, als ob sie einer neuen Blütezeit entgegengeht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben