Meinung : Früh am Morgen

Zur Berichterstattung über das Fußball- Champions-League-Finale vom 23. Mai

Ich wohne nur zehn Gehminuten von der Druckerei in Spandau entfernt und sah die Übertragung des Finales der Champions League aus dem Madrider Bernabeu-Stadion am heimischen Bildschirm. Das Spiel war kurz vor Mitternacht zu Ende, und für die Sportredaktion des Tagesspiegels begann ein Rennen gegen die Zeit. Da ich mich mit der Schlussredaktion von Zeitschriften und Zeitungen ein wenig auskenne, kann ich direkt nachvollziehen, wie Helmut Schümann seine gelungene Reportage zeilengenau und mit drei aktuellen Farbbildern ein paar Minuten nach Mitternacht abschloss und nach Berlin textete. Als ich kurz vor fünf Uhr am Pfingstsonntagmorgen zum Briefkasten eilte, lag der Tagesspiegel pünktlich, aktuell und mit hohem redaktionellen Niveau zum Lesen bereit. In vier Stunden Arbeit war die Seite 17 mit zwei Fünfspaltern und einem Kommentar getextet, bebildert und gedruckt beim Leser gelandet. Helmut Schümann mit seinem Kommentar bringt diesen „Wahnsinn“auf den Punkt. Seine Überschrift ist ebenso genial wie angemessen: Die Quadratur des Balles.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg, der hohen journalistischen Anspruch mit Aktualität und Begeisterung vereint.

Eberhard Cölle, Berlin-Spandau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben