Früheinschulung in Berlin : Kita ist auch gut

Es ist nichts so fein gesponnen, alles kommt ans Licht der Sonnen“, weiß der Volksmund. So ähnlich könnte es auch mit den Auswirkungen der Berliner Früheinschulung passieren – jetzt, da die Abgeordneten nicht lockerlassen. Seit zehn Jahren versucht die unentwegt SPD-geführte Bildungsverwaltung, die Folgen dieses Berliner Alleingangs im Nebel zu lassen, indem sie gar nicht oder nur halbherzig auswerten lässt, wie die Fünfjährigen mit dem Schulalltag zurechtkommen. Jetzt ist erst den Grünen und dann den eigenen Koalitionären der Kragen geplatzt. Sie fordern eine stichhaltige Untersuchung, damit endlich klar wird, ob die frühe Schulpflicht zu etwas gut war. Bildungssenatorin Sandra Scheeres muss aufpassen, dass sie die Geduld der Abgeordneten nicht überstrapaziert. Denn wegdrücken lässt sich das Thema sowieso nicht, solange Jahr für Jahr tausende Eltern von Amt zu Amt laufen, damit ihr Kind noch ein Jahr in der Kita bleiben kann. Und so lange so viele Kinder unter ihrer frühen Einschulung leiden. Zumindest die Abgeordneten haben gemerkt, dass etwas nicht rundläuft. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar