Meinung : Furchtbares Ostern?: Hört auf zu jammern!

beu

Was für ein Jammern, was für ein Klagen: Ostern war furchtbar. Schlechtes Wetter und erhöhte Benzinpreise - wer soll sich da erholen? So quengelt Deutschland in diesen Tagen vor sich hin. Dabei müsste doch mittlerweile jeder wissen, dass die Idee, man müsse sich von anstrengender Arbeit in irgendwelchen Kurz- oder Langurlauben oder auch nur auf der Couch liegend erholen, dass also diese Idee reine Propaganda ist, Ideologie. Nehmen wir unseren Bundeskanzler, der auf seine alten Tage doch noch enorm fleißig geworden ist. Von morgens um sechs bis nachts um zwölf nur Termine, Gespräche, Reisen, Stress. Und, was macht Schröder über Ostern? Genau: Termine, Gespräche, Reisen, Stress. Er nennt das zwar Osterurlaub und es spielt in Venedig, aber es ist wie immer: Arbeit, Arbeit, Arbeit. Am Ostersonntag war er einen Espresso trinken, mit seiner Frau, ihrer Tochter, ein paar Bodyguards, ein paar Journalisten und einigen Fotografen. Man braucht offensichtlich keinen Urlaub, auch nicht, wenn man hart arbeitet. Also Deutsche: hört auf zu jammern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben