Meinung : Gastkommentar: Preußen gefährdet Ihre Gesundheit!

Roger Boyes

Zunächst allen ein gesundes Neues Preußenjahr! Ältere Tagesspiegel-Leser könnten vielleicht noch in Erinnerung haben, dass Preußen nicht immer gut für die Gesundheit war. Deshalb sollte jedes Buch über das vergangene Reich - allein für dieses Jahr sind 14 neue geplant - eine Warnung der Regierung enthalten wie auf Zigarettenschachteln: Lesen über Friedrich den Großen gefährdet Ihr Weltbild!

Die Bild-Zeitung rühmt nostalgisch die gute alte Zeit. In der Dienstag-Ausgabe waren die preußischen Tugenden aufgelistet: Pflichtbewusstsein, Loyalität, Selbstdisziplin, Fleiß, Sparsamkeit, Toleranz. Das, so beschwor das Blatt mit seiner ganzen moralischen Autorität, seien auch die Werte für das neue Jahrhundert. Na ja, das war auf Seite 8. Auf Seite 1 fand sich, wie gewohnt, eine nackte Frau. Wir wollen mal sehen, wieviel Loyalität zu Gerhard Schröder Bild unter dem neuen Chefredakteur zeigt. Und wieviel Selbstdisziplin im Fall Becker.

Die Nachbarn von Preußen seeligen Angedenkens wissen, wie rasch aus dem guten ein böses Preußen werden kann. Victor Hugo schrieb 1840, Frankreich sei der Kopf und Preußen das Herz Europas. Dreißig Jahre später haben die Preußen Frankreich auf das Haupt geschlagen. Der polnische Schriftsteller Boleslaw Prus pries preußische Tugenden 1882. Drei Jahre später entlarvte er sie als "Falschheit, Vergewaltigung, Militarismus und Triumphalismus". Je näher man Preußen kennenlernt, desto weniger mag man es.

Unschwer zu erraten: Ich bin ein Preußen-Skeptiker. Was ist denn so preußisch an diesen Tugenden? Sparsam sind erst recht die Schwaben. Auf Ehre und Loyalität pochen die Bayern. Und nimmt das Rheinland nicht Toleranz für sich in Anspruch? Die Tugenden wurden für Friedrich Wilhelms modernes Beamtentum entwickelt, für die Armee. Aber wie lange hielten sie vor? Einige der stolzesten preußischen Generäle nahmen wenig später Geschenke von Hitler. Weil sie Preußen oder weil sie schwache Menschen waren?

Das muss man allerdings zugeben: Preußen sind gute Freunde (ich habe selber einige) und schreckliche Feinde. Sie sind hervorragende Ärzte und leicht reizbare Patienten. Sie sind feine Diplomaten - so fein, dass sie Anweisungen von einem Mann akzeptieren, für den das Polizisten-Verprügeln eine normale Entwicklungsphase darstellt.

Und auch wenn man überall das Gegenteil hört und liest: Preußen machen viel Spaß. Mein Gott, stöhnte mein Chefredakteur diese Woche, der Soldatenkönig würde sich im Grabe umdrehen: Frauen in der Bundeswehr! Da bin ich mir nicht so sicher. Der Soldatenkönig hätte sicher eine gute Verwendung für sie gefunden - zumindest für die mit dem Gardemaß der Langen Kerls. Und sein Sohn hätte es wohlmöglich geistreich gefunden: Preußen im BH! Preußen sind im übrigen Europas beste Transvestiten. Erinnern wir uns an Dietrich Graf Hülsen-Haeseler, Chef des kaiserlichen Militärkabinetts, der im Balletrock zu tanzen liebte. Oder Graf Görtz, der sich als Pudel verkleidete - mit bloßem Hinterteil.

Das ist Preußen, wie wir es kennen und lieben. Ist das nicht ein Grund zum Feiern in diesem Jahr? Mehr preußische Transvestiten, bitte, und weniger preußische Generäle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar