Gauck-Ernennung : Historische Sitzung im Kanzleramt

Die Entscheidung ist gefallen. Jene, die dabei waren, sprechen von einem historischen Moment. Aber wie ist das am Sonntagabend im Kanzleramt genau gelaufen, wie wurde Joachim Gauck informiert? Hier das Protokoll der Sitzung.

von
Die Kanzlerin verschickt gerne SMS-Nachrichten. Joachim Gauck aber wurde angerufen, als sich die Parteien auf ihn als Kandidaten geeinigt hatten - da saß er gerade im Taxi.
Die Kanzlerin verschickt gerne SMS-Nachrichten. Joachim Gauck aber wurde angerufen, als sich die Parteien auf ihn als Kandidaten...Foto: dpa

Merkel: (hantiert am Handy) Ich ruf ihn jetzt mal an. Ob das hier noch die Nummer … Das muss damals in Rostock auf dieser Gartenschau … Aber am Ende ist Egon Krenz dran, und ich sage ihm, er wird Buprä, oh Gott. Herr Trittin, Sie haben den Gauck doch neulich gesprochen, stimmt das, nulleinssiebeneins?

Trittin: (hält sein Handy daneben, guckt) Ja, das ist die Nummer, soll ich …

Merkel: Wär ja noch schöner. Das ist Chefsache. (Wählt) Ja, Merkel, lieber Herr Gau... Ach, Mist, Mailbox. Ich schick ihm ’ne SMS, das muss reichen.

Claudia Roth: (springt auf, wirft eine Flasche Bionade um, es spritzt auf Sigmar Gabriels Hose) Sie können doch den neuen Bundespräsidenten nicht mit einer SMS informieren!

Merkel: Nein? Mach ich immer so. Na gut. (Wählt, wartet) Ja, Merkel hier, lieber Herr Gauck, melden Sie sich doch mal, es geht um den Bundespräsidenten. Wir sitzen hier grad gemütlich bei Bouletten und Brause und dachten, na, das können wir ja dann noch bereden.

Joachim Gauck: Der Freiheitskämpfer
19.02.2012: Joachim Gauck wird erneut zum Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Anders als vor zwei Jahren, als der ehemalige DDR-Bürgerrechtler und evangelischer Pastor in der Bundesversammlung Christian Wulff unterlag, kann er am 18. März mit der Unterstützung von Regierung und Opposition rechnen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: dpa
20.02.2012 21:1619.02.2012: Joachim Gauck wird erneut zum Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Anders als vor zwei Jahren, als der...

Rösler: Also, wir von der FDP bleiben bei Gauck. Nicht, dass es hinterher heißt, der war leider nicht erreichbar, aber Huber konnte grad. Dann können Sie Schwarz-Gelb nämlich endgültig knicken.

Merkel: (starrt indigniert an die Decke) Der Gauck meldet sich schon. Noch jemand eine Wortmeldung?

(Mehrere Minuten Schweigen)

Roth: Wenn wir zu Hause nichts zu tun haben, spielen wir immer „Die Siedler von Catan“, hat das jemand mit?

Gabriel: Davon wird meine Hose auch nicht wieder trocken. Frau Merkel, was ich noch fragen wollte, was haben Sie da neulich mit diesem „interaktiven Prozess“ zur Präsidentenfindung eigentlich gemeint?

Merkel: Iterativ, Herr Gabriel, iterativ. Ein Prozess, der eine stete Wiederholung von Vorgängen ausdrückt und immer wieder zu Rückkopplungen führt, also, dass es nach der Transformation zum Input zurückführt …

Gabriel: Also nach der Wahl von Wulff wieder zurück zur Neuwahl?

Merkel: Quatsch.

(Schweigen. Plötzlich ertönt von irgendwo Musik, Karat singt: „Uns hilft kein Gott, unsre Welt zu erhalten.“)

Merkel: Mein Handy klingelt!

5 Kommentare

Neuester Kommentar