Meinung : Geschichte auf 120 Meter Länge

„Gründlich abgerissen“ vom 17. Juli

Seit Jahren werden wir als Verein, der sich um das Leben rund um den Bayerischen Platz kümmert, von den Anwohnern auf das marode, nicht zeitgemäße und unattraktive Gebäude angesprochen. Viele haben sich die Veränderung und Modernisierung gewünscht. In ehrenamtlicher Arbeit haben wir als Anstoß vor Jahren einen professionellen Entwurf zum Umbau geliefert, der BVG vorgestellt und Nutzungsvorschläge für ein renoviertes Bahnhofsgebäude erarbeitet. Auch hinsichtlich der „Begegnungsstätte für Anwohner“, die bei einer Realisierung nicht von der BVG betrieben werden wird. Hier hat der Verein Quartier Bayerischer Platz e. V. in Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen und Institutionen ein kulturelles Gesamtkonzept entwickelt, welches die BVG unterstützt. Leider kommt unser Verein im Artikel gar nicht vor. Das betrifft auch die Vorhalle: Eine Arbeitsgruppe unseres Vereins hat in ehrenamtlicher Arbeit und mit Unterstützung von Sponsoren und vielen privaten Spendern eine Ausstellung zur Geschichte des Bayerischen Viertels vor und nach 1945 mit 66 Bildern und Texten auf ca. 120 m Länge konzipiert und erstellt. Dafür hat uns die BVG freundlicherweise den Raum und ihre Technik zur Verfügung gestellt. Das Echo darauf ist überaus positiv. Auch Touristengruppen nutzen dieses Angebot.

Ulrich Höfeler, Sofia Hankel,

Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben