Meinung : Grundsätzlich interessant

„Benedikt, schwarz-weiß“

vom 25. September

Vielen Dank für den Text von Claudia Keller über Papst Benedikt als Versuch eines „Psychogramms“. Mich hat die Deutung Benedikts als jemandem, dem das Grundsätzliche im Vordergrund steht, sehr überzeugt. Dies mag man eher erfreut oder eher kritisch werten, aber die Denkfigur ist interessant. Das passt aus meiner evangelischen Sicht auch mit seinen beiden faszinierenden Jesus-Büchern zusammen, in denen Benedikt zentrale Aspekte des christlichen (gelegentlich auch des spezifisch katholischen) Glaubens anhand einer genauen Lektüre biblischer Texte, vor allem des Johannes-Evangeliums, herausarbeitet. Ihr Text hebt sich jedenfalls meterweit über die Texte der allermeisten Kollegen hinaus, die in ihrer referierten Papstkritik oder Papstaffirmation kaum noch journalistisch zu nennen sind. Danke auch für diesen erfrischend individuellen Verständniszugang.

Dr. Hartmut Spiesecke,

Berlin-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar