Meinung : Gute Zahl, schlechte Zahl

-

Die gute Nachricht: Die Kriminalität in Berlin ist deutlich zurückgegangen. Es gibt weniger Morde, Autodiebstähle, Raubüberfälle und Rohheitsdelikte. Das hat viele Gründe; auch ganz schlichte: Die Berliner Bevölkerung wird älter und Kriminalität ist vor allem eine Sache von jungen Menschen. Politik und Polizei setzen auf eine konsequente Strafverfolgung ohne falsche Kuschel-Pädagogik, weil nur die abschreckend wirkt und das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verbessert. Das spricht sich herum. Und weil die Berliner selber genauer hinschauen, werden etwa mehr Fälle von Kindesmissbrauch gemeldet. Die schlechte Nachricht: Während die Kriminalität bei deutschen Jugendlichen um zehn Prozent zurückging, ist sie bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund enorm gestiegen. Jeder dritte nichtdeutsche Jugendliche wurde 2005 straffällig. Das ist alarmierend. Arbeitslosigkeit, mangelnde Bildung und Sprachdefizite lassen diese Jugendlichen offenbar leichter in die Kriminalität abrutschen.Die Polizei kann mit Härte gegen Serienstraftäter vorgehen, heilen aber kann sie politische Versäumnisse nicht.gn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben