Meinung : Guter Rat – kostenlos

-

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt ist kein mitreißender Redner. Er präsentiert seine Ansichten eher nüchtern, schnörkellos. Das hat er mit seinem baden-württembergischen Amtskollegen Günther Oettinger gemeinsam. Der bot aber vor vier Wochen in seiner Berliner Rede immerhin einen überraschenden Vorschlag zur Entschuldung der notleidenden Hauptstadt und anderer Bundesländer. Milbradt hingegen, gestern an der Reihe mit seinen Ausführungen zu Deutschland und Berlin, wollte von solch großzügigen Offerten nichts wissen. Frei nach der Devise „Wir geben nix“ verteilte er hingegen guten Rat kostenlos. Nun soll man nicht gering achten, wenn sich nach dem niedersächsischen Ministerpräsidenten eine weitere der Unionsgrößen für einen Komplettumzug der Ministerien in die Hauptstadt ausspricht. Aber ähnlich wie für Wulff gilt auch für Milbradt: Solche Anregungen sind wohlfeil, weil sie den, der sie macht, nichts kosten. Spannender wird die Antwort auf die Frage sein, ob Günther Oettinger seinen Entschuldungsvorschlag im Kreise der Ministerpräsidenten vorab diskutiert hat oder nicht. Letzteres könnte man aus Milbradts Rede herauslesen. Dann wäre die Idee des Baden-Württembergers zwar immer noch interessant, aber längst nicht mehr so gewichtig. apz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben