Meinung : Härter arbeiten

-

Bundeskanzler Gerhard Schröder musste einen hohen politischen Preis zahlen selbst für den lammfrommen und kläglich unzulänglichen Versuch von Sozial, Arbeitsmarkt- und Steuerreformen. Der Kanzler plant am 25. März eine Ansprache an die Nation. Eine gute Möglichkeit, seine Landsleute von der dringenden Notwendigkeit einer raschen Generalüberholung des gesamten Wirtschaftsapparates zu überzeugen. Durch eine mutige Reformwelle würden sich die Deutschen darauf besinnen, dass sie nicht die Fähigkeit verloren haben, hart zu arbeiten, Neues hervorzubringen und Opfer auf sich zu nehmen. Genau damit haben sie auch das Wirtschaftswunder nach dem Krieg geschaffen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar