Harald Martenstein : Mag DSK BDSM?

Harald Martenstein kann nicht nur mit Worten, sondern auch mit Buchstaben jonglieren. Das ist in diesen Tagen ein wichtiges Talent. Warum? Wir sagen nur: MfG, DSK, HUS und EHEC!

von
Unser Autor Harald Martenstein. Foto: ddp
Unser Autor Harald Martenstein.Foto: ddp

In der Sache DSK hat sein Freund, der Philosoph BHL, natürlich unrecht – es geht nicht etwa um Prüderie oder Libertinage, es geht um einen Verbrechensvorwurf. Wenn es nach den SSC-Regeln vollzogen wird, ist ja sogar BDSM völlig legal. Wenn Sie mich fragen, dann hat DSK mit DWT, TV und NS wahrscheinlich nichts am Hut, BDSM könnte ich mir eher vorstellen bei ihm. Und so total sittenstreng, wie behauptet wird, sind die Amerikaner nie gewesen, siehe JFK, der war ja nun einer der größten Schwerenöter der neueren Geschichte. Es war aber, soweit bekannt, beim ONS mit JFK immer alles einvernehmlich.

Erinnert sich noch jemand daran, dass FJS sich in Amerika seine Brieftasche von einer Prostituierten hat stehlen lassen? Angeblich beim Spazierengehen im RLD? Nun, ein paar Politiker sind, soweit man weiß, relativ sauber geblieben, angeblich auch JJSS. KT, nun, das war ein anderer Typus von Skandal.

DSK wird jetzt, DWT hin, BHL her, durch EHEC aus den Schlagzeilen verdrängt. EHEC, nicht zu verwechseln mit der 2004 europaweit eingeführten Krankenversicherungskarte EHIC, dem Luftrettungsverband EHAC oder dem, in geringen Dosen, gesundheitlich unbedenklichen EFES, ist das neue BSE. Es wäre aber schade, wenn deswegen nicht mehr über BBI und über S 21 diskutiert werden würde, das ist auch wichtig. Manche Sachen werden überbewertet, zum Beispiel ADHS, das halte ich für eine Erfindung der BASF.

Die am schwierigsten zu verstehende Abkürzung heißt BDB. BDB steht für Bundesverband deutscher Banken, Berufsverband der Berufsbetreuerinnen, Bund deutscher Baumschulen, Bund deutscher Blasmusikverbände, Bund deutscher Baumeister, Bundesverband deutscher Bestatter, Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt, Bund deutscher Berufsboxer, Bundesverband deutscher Briefmarkenversteigerer und den Bund für Antidiskriminierungs- und Bildungsarbeit. Von der Schlagzeile „Chef des BDB in New York verhaftet“ muss sich also erst mal keiner betroffen fühlen.

Zu den Leidtragenden der Strafsache DSK aber muss man den strafrechtlich seit jeher unbedenklichen „Deutschen Sportfahrer Kreis“ rechnen sowie den Klub „DSK – Deutsche Serien-Killer“, der sich auf seiner Website relativ harmlos präsentiert: „Wir sind ein lustiger Haufen Freaks.“ Außerdem klingt das Wort „deeskalieren“ jetzt irgendwie kriminell. Manchmal wird ein Kürzel jemandem aber auch wieder weggenommen, so bedeutete „BB“ jahrelang „Bertolt Brecht“, bis es plötzlich für „Brigitte Bardot“ stand. Statt Namen abzukürzen, kann man auch versuchen, aus den Buchstaben des Namens ein Anagramm herzustellen. Dabei wird zum Beispiel aus „Angela Merkel“ die Formulierung „Klare Maengel“ und aus „Peter Ramsauer“ wird „Arme Restraupe“.

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben