Hauptstadt Berlin : Umziehen!

Es war ein Kompromiss, der sich historisch überlebt hat. Die Rollenverteilung zwischen Bonn und Berlin, die vor zwanzig Jahren vom Bundestag beschlossen wurde, rettete damals die Existenz der alten Bundeshauptstadt am Rhein und sicherte gleichzeitig den Umzug von Parlament und Regierung an die Spree. Nur dies war 1991 mehrheitsfähig. Immerhin. Wer weiß, was sonst aus Berlin geworden wäre. Aber: Die Hauptstadt im Osten Deutschlands wurde mit teuren, ineffektiven Doppelstrukturen erkauft. Ministerien hier und dort, Vernichtung von Arbeitszeit durch reisende Beamte. Das ergibt keinen Sinn, das muss nicht mehr sein, im Grunde sind sich darüber auch alle einig, sieht man von der lokalpatriotischen Lobby Nordrhein- Westfalens ab. Leider wurde, und auch dies war in der Frühzeit des wiedervereinigten Deutschlands unabwendbar, der politische Kompromiss in ein Berlin-Bonn-Gesetz gegossen, das penibel die unsinnig gewordene Arbeitsteilung zwischen den beiden Städten regelt. Die Zeit ist reif, diesem Gesetz den Ewigkeitswert abzusprechen, den seine Befürworter immer noch behaupten. Es ist ein Stück Geschichte und gehört ins Archiv. za

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben