Hauptstadt : Wachsende Leere

Städte brauchen immer wieder neue Ziele - Hamburg macht es vor.

Alles nur Zufall. Klaus Wowereit verkündet, dass sich Berlin drei Spitzenopern nur noch begrenzte Zeit leisten kann – und sein Hamburger Amtskollege Ole von Beust kann in seiner Hauptstadtrede die neue Hafen-Oper anklingen lassen, die Hamburgs Kultursegel mächtig aufblähen soll. Von Beust aber hat bei aller Konkurrenz der Nordmetropolen recht, dass große Städte Leitbilder brauchen. Ein solches hat Hamburg mit der „wachsenden Stadt“ – und Berlin hat keines. Man kann es auch anders sagen: Städte brauchen immer wieder neue Ziele, alle paar Jahre große Ereignisse: um Berlin besser zu vermarkten und damit sich die Berliner selbst mit ihrer Stadt identifizieren können. Die Fußball-WM 2006 war so ein Projekt, die Leichtathletik-WM 2009 kann so eines werden – und ansonsten? Das neu gegründete „Berlin Board“ will ein weltweites Werbekonzept in zwei Jahren vorlegen. Dabei gibt es Potenzial für große städtebauliche Ziele. Hamburg baut seine Hafen-City, aber hat Berlin nicht das riesige Spree-Areal, zwischen Ostbahnhof und Allianz-Tower, das ebenso weltweit die Fantasie der Stadtplaner und Architekten befeuern kann? Wachsende Stadt? Das könnten wir doch auch. gn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben