Meinung : Hilfe, es wird besser

DIE ARBEITSLOSENZAHLEN SINKEN

NAME

Stoibers Kommunikationsexperten verbreiten allenthalben, es gebe zwei Katastrophen in Deutschland: Die Flut und die Arbeitslosigkeit. Während der Pegel der Flüsse sinke, steige die Zahl der Arbeitslosen flutartig an. Genau so, wie sich der richtige Kanzler als Retter in der Wassernot beweisen konnte, wollte sein Herausforderer in der Schlussrunde des Wahlkampfs vom wachsenden Elend der Arbeitslosigkeit profitieren. Doch da hat sich einer, klammheimlich, etwas zu früh gefreut. Die neusten Zahlen, die die Bundesanstalt für Arbeit heute veröffentlicht, geben zwar alles andere als Anlass zur Beruhigung. Sie sind aber deutlich besser als alle Experten befürchtet haben. Selbst das ist in trüben Zeiten eine gute Nachricht. Tatsächlich lassen die neusten Arbeitslosenzahlen zum Teil sogar endlich auf die dringend ersehnte Trendwende hoffen. Insbesondere der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Osten – saisonbereinigt, wie dies im Jargon heißt – ist ermutigend. Und auch die Talfahrt im Westen hat sich spürbar verlangsamt. Vielleicht kehrt sich dies im nächsten Monat wieder um, wer weiß. Aber einen Extraschub bekommt die Kampagne der Union in den Tagen vor dem zweiten Fernsehduell aus Nürnberg nicht. Bedauerlich, vielleicht, für den Kandidaten. Aber immerhin, die Wahl bleibt spannend bis zur letzten Stunde.psi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben