Meinung : Hubers erstes Match

DIE LOHNFORDERUNG DER IG METALL

-

The same procedure as every year? Oh nein! Wenn der Vorstand der IG Metall heute die Forderung für die Tarifrunde beschließt, dann geht es zwar auch um Lohnprozente. Spannender jedoch ist das Zusammenspiel des neuen Spitzenduos Jürgen Peters/Berthold Huber. Huber ist jetzt in der IG Metall für Tarifpolitik zuständig, aber Peters ist der Boss. Huber hat bereits vor „Tarifträumen“ gewarnt und angesichts der Wirtschaftskrise versucht, die Erwartungen zu dämpfen; Erwartungen, die bis zu 5,7 Prozent hoch sind, wie etwa in der PorscheBelegschaft. Peters hält sich derweil erstaunlich zurück. Wie lange noch? Wird er Huber das Spielfeld überlassen, weil es in diesem Jahr sowieso nichts zu gewinnen gibt? Huber rechnet mit einem Verteilungsspielraum aus Inflationsrate und Produktivitätszuwachs von etwa 3,5 Prozent. Das liegt an der unteren Grenze dessen, was bislang diskutiert worden ist. Deshalb scheiden sich die Tarifgeister doch wieder an einer Zahl: Steht eine Drei oder eine Vier vor dem Komma der Forderung? Wenn es eine Drei ist, kann Huber einen ersten Sieg melden. Und die IG Metall würde ihren Mitgliedern keine falschen Hoffnungen machen, sondern auf deren Kernbedürfnis eingehen: Die Arbeitsplätze sichern. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar