Meinung : „Ich hatte nie Lust …

Ruth Ciesinger

… in die Politik zu gehen.“

Darauf wies Sonia Gandhi erst vor kurzem noch einmal in einem Interview hin. Aus nachvollziehbaren Gründen: Anfang der 80er Jahre wurde ihre Schwiegermutter und indische Premierministerin Indira Gandhi von Leibwächtern erschossen, 1991 tötete ein Selbstmordattentäter Regierungschef Rajiv Gandhi – Indiras Sohn und Sonias Mann. Jetzt aber könnte die 57-Jährige selbst die nächste indische Ministerpräsidentin werden.

Damit würde sich eine politisch-familiäre Tradition fortsetzen, die bei dem ersten Premier des Landes beginnt, bei Jawaharlal Nehru, Indiras Vater. Nehru regierte von der Unabhängigkeit 1947 an fast 20 Jahre, seine Kongresspartei stellte rund vier Jahrzehnte die indische Regierung. Auf diese einende Kraft der Dynastie setzten die Parteistrategen, als sie 1998 die unwillige Sonia Gandhi in das Amt der Vorsitzenden drängten. Und entgegen allen Erwartungen setzte sich die auch „Sphinx“ oder „das Orakel“ genannte Witwe gegen ihre Gegner durch. So ließ sie Widersacher, die wegen ihrer italienischen Herkunft mäkelten, aus der Partei ausschließen, und macht sich nun, ähnlich wie ihre Schwiegermutter in den 70er Jahren, als Kämpferin gegen die Armut und für soziale Gerechtigkeit einen Namen. Und die Dynastie wird vermutlich weiterleben: Rahul und Pryanka Gandhi, die Kinder Sonia Gandhis, stehen bereit. Der Sohn kämpfte um ein Abgeordnetenmandat, die Tochter war bei Wahlkampfauftritten immer mit dabei. Letztere gerieten dann zu Spektakeln wie sonst nur Auftritte von Popstars.

Doch auch wenn der Familienname für volksfestartige Begeisterung gut ist, und Sonia Gandhi in ihrer Partei einen festen Stand hat, wird sie nun mit heftigen Attacken der Opposition rechnen müssen. Obwohl Gandhi längst indische Staatsbürgerin geworden ist, ist schon im Wahlkampf davor gewarnt worden, Indien dürfe nicht von „einer Ausländerin“ regiert werden. So dass Sonia Gandhi, die 1965 ihren Mann in Cambridge kennen gelernt hatte, sich bereits zu so absurden Bekenntnissen veranlasst sah, wie, sie koche zu Hause kaum mehr italienisches, sondern hauptsächlich indisches Essen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben