Meinung : In freier Wahl

NAME

„The Financial Times“ (London) begibt sich auf Kandidatensuche:

Zu einer Zeit, da sich große Veränderungen zwischen den führenden Währungen abzeichnen, ist es wichtig, dass die zweitgrößte Notenbank der Welt von einem glaubwürdigen und erfahrenen Präsidenten geleitet wird. Der einzige andere französische Kandidat von Statur mit der nötigen Zentralbankerfahrung ist Christian Noyer. Aber es ist unklar, ob er gewählt werden kann, nachdem er schon Vizepräsident war. Das Feld muss deshalb wieder für alle möglichen Kandidaten ungeachtet deren Nationalität offen sein. Wenn Trichet nicht für das Amt des Präsidenten zur Verfügung steht, dann muss die Suche nach einem Nachfolger für Wim Duisenberg neu beginnen. Und die Schwindelvereinbarung von 1998 sollte der Wahl des besten Kandidaten nicht im Wege stehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar