Meinung : In Windeseile

DIE UNBEKANNTE LUNGENENTZÜNDUNG

-

Eine neuartige, mysteriöse Lungenentzündung beunruhigt die Gesundheitsbehörden weltweit. Und das völlig zu Recht. An dem akuten Atemwegssyndrom namens „Sars“ sind zwar bisher vor allem Menschen in Südostasien erkrankt, aber im Zeitalter der Globalisierung und des weltumspannenden Luftverkehrs verbreiten sich Erreger in Windeseile. Der erste Patient in Deutschland ist ein Arzt aus Singapur, der auf der Durchreise von New York nach Frankfurt kam. In der Vergangenheit wurde auf neue Gefahren wie Aids oder BSE nicht selten zu spät oder zu lax reagiert. Jetzt geht es darum, aus diesen Versäumnissen zu lernen. Das kann nur heißen, mit Wachsamkeit und Besonnenheit vorzugehen. Wer die Gefahr herunterspielt, bewirkt am Ende das Gegenteil: Die Bevölkerung fühlt sich nicht ernst genommen und vertraut den Verantwortlichen nicht mehr. Wer auf der anderen Seite Panik verbreitet, erschwert den Kampf gegen die Krankheit nur. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren. Bisher ist das gelungen. In Frankfurt am Main reagierte man umsichtig auf den überraschenden SarsPatienten; alle nötigen Vorkehrungen gegen weitere Ansteckungen wurden getroffen. Hoffentlich ist man anderswo genauso gut darauf vorbereitet, auf gefährliche Mikroben richtig zu reagieren. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben