INS BILD GESETZT : Ökumenischer Zorn

Pop-Diva Lady Gaga ist in Asien ein kleines Kunststück gelungen. Sie hat Muslime

und Christen geeint – im Protest.

Bereits in Südkorea und Indonesien hatte

ihre „Born-This-Way“-Tournee für Aufregung verursacht. In Seoul durften nur Fans,

die über 18 Jahre sind, das Konzert besuchen.

In Indonesien wurde die Konzerterlaubnis

nach Protesten von Islamisten verweigert.

Am Montag und Dienstag nun will sie in Manila auftreten. Dort aber protestieren christliche Gruppen gegen die angeblich zu freizügige und provokante Show. Die Behörden kündigten an, Nacktheiten und unzüchtiges Verhalten

auf keinen Fall zu dulden. Es bleibt spannend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben