INS BILD GESETZT : Raketen frei Haus

Vor wenigen Wochen erhielten die Bewohner des „Fred Wigg Towers“ in London Post. Was aussah wie eine Werbesendung, entpuppte sich als Ankündigung der Spezialkräfte ihrer Majestät: Ihr Wohnhaus wird umgerüstet in eine Luftabwehrstation. Inzwischen haben die Truppen Position auf dem Dach des Sozialbaus bezogen. Das 17-stöckige Gebäude biete eine „exzellente Aussicht“ und eigne sich deshalb für die Stationierung von Raketen mit dreifacher Schallgeschwindigkeit, berichtet die „New York Times“ unter Berufung auf das Flugblatt. Für die Dauer der Olympischen Spiele soll der „Wigg Tower“ die „letzte Verteidigungslinie“ sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben