Internationale Funkausstellung : Zu Hause geblieben

Im vergangenen Jahr waren Sie zum ersten Mal die Stars der Ifa: die Fernsehköche. Sie standen an modernen Herdplatten vor riesigen Kühlschränken und schicken Espressomaschinen – und stahlen so manchem MP3-Player die Show. Die Ifa hat sich gewandelt.

Corinna Visser

Die Internationale Funkausstellung zeigt jetzt neben Hightech fürs Wohnzimmer auch das Nonplusultra für die moderne Küche. Damit hat die Messe offenbar den richtigen Nerv getroffen. Was im ersten Moment nicht so richtig zusammenpassen will – Waschmaschinen und Flachbildfernseher zum Beispiel –, fügt sich am Ende doch zu einem stimmigen Bild zusammen. Die Menschen wollen es sich zu Hause bequem machen und statten deshalb die eigenen vier Wände immer komfortabler aus. Noch, so sagen die Konsumforscher, ist die Krise bei den Menschen nicht angekommen. Noch nicht. Die Verbraucher sind darum weiter in Kauflaune. Und zynisch betrachtet ist es sicher eine gute Idee, jetzt in die Wohnung zu investieren. Denn bald, wenn die Zahl der Arbeitslosen steigen wird, werden wohl mehr Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen als bisher. Die Hersteller müssen sich dann aber darauf einstellen, dass die Kunden bald nicht mehr die größten und teuersten Geräte kaufen werden. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben