Irrationale Ängste : Donald Trump nach Deutschland?

Die Dummheit mancher, weniger, Amerikaner ist sprichwörtlich. Donald Trump setzt noch einen drauf. Unser Kolumnist Helmut Schümann hat weniger Angst vor Syrern, als vor dem Zahnarzt.

von
Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.
Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.Karikatur: Tagesspiegel

Ach, unsere Freunde, die Amerikaner. Wir haben ihnen so viel zu verdanken, die Cola, wer sie mag, den abgasfreien VW, den Fairtrade-Kaffee von Starbucks und die Bio-Nahrung von McDonald’s. Die Liste der Danksagungen ließe sich endlos lange fortsetzen und historisch auch ganz ohne Sarkasmus erweitern. America, the beautiful, weswegen es ein wenig wohlfeil ist, sich über die Dummheiten von so manchem amerikanischen Staatsbürger aufzuregen. Zumal dabei ja auch immer eine gewisse europäische Blasiertheit durchschimmert, nur weil wir in Europa ein paar Jahre älter sind. Aber sie haben nun mal Donald Trump, der will Präsident werden. Blöderweise hat Trump Migrationshintergrund, sogar deutschen, was die Sache nicht leichter macht. Aber Trump, der Erfinder der Trump-Towers, reiht sich ein in die Riege der politischen – anlässlich des derben Oktoberfestes sei das mal so deftig gesagt – Dumpfbacken. Wir hatten Sarah Palin, die ihre außenpolitische Kompetenz damit belegte, dass man von ihrer Heimat Alaska aus Russland sehe könne. Nun ja, bei guter Sicht und mit einem brillanten Fernglas über die Beringstraße hinweg.

Wir hatten George Walker Bush, der Afrika als schönes Land erkannt hat. Damit hatte er zweifelsohne recht, wie ja auch Asien ein schönes Land ist und Europa erst. Ganz zu schweigen von Nord- und Südamerika. Afrika hat 54 Länder.

Donald Trump hat jetzt angekündigt, dass er nach seiner Wahl zum Präsidenten alle syrischen Flüchtlinge zurückjagen werde, weil sie alle potenzielle IS- Kämpfer seien. Dass sie vor denen geflohen sind, nun ja, woher soll Trump das wissen, er kennt ja nicht mal einen gescheiten Friseur in New York. Wahrscheinlich ist der Mann einfach nur besorgter Bürger und hat Angst. Zwar kennen Amerikaner bekanntlich keine Angst, aber, wie gesagt, deutscher Migrationshintergrund eben. Ich habe auch Angst, ich habe gleich einen Zahnarzttermin. Gegen irrationale Ängste helfen Fakten. In meinem Fall hat mir außer vor 50 Jahren noch nie ein Zahnarzt ein Leid zugefügt. Aber Zahnärzte sind nun mal potenzielle Sadisten, wenn es nach mir ginge, würde ich sie alle sofort ausweisen. Sollen sie sich gegenseitig die Zähne plombieren, mir macht das nichts aus. Aber was jetzt machen mit Trump, dem mit dem Vornamen Immobilien-Tycoon. Zurückjagen nach Deutschland? Da sei Seehofer vor. Sarah Palin möchte unter Trump übrigens Energieministerin werden. Bitte, amerikanische Freunde, ignoriert Trump. Und ich gehe jetzt zum Zahnarzt.

5 Kommentare

Neuester Kommentar