Meinung : Jacobs’ Krönung

-

Private Hochschulen haben in Deutschland keinen leichten Stand. Sie müssen sich in einem System behaupten, in dem höhere Bildung immer noch als Gratisgut angesehen wird, für das der Steuerzahler aufzukommen hat. Hohe Studiengebühren, wie sie private Hochschulen verlangen müssen, lassen sich mit dem Besuch einer staatlichen Alma Mater also leicht umgehen. Eine Folge ist, dass die Privaten ein Schattendasein führen. Ganz im Gegensatz zu amerikanischen Leuchttürmen wie Harvard oder Yale, die ebenfalls private Unigründungen sind. Auch die „International University Bremen“ (IUB) muss mit erheblichen Finanznöten kämpfen – und bekommt nun unverhoffte Hilfe. Die Jacobs-Stiftung rettet die IUB über die nächsten fünf Jahre und stockt ihr Kapital erheblich auf. Das ist ein Beispiel, das Schule machen sollte. Bürgerengagement für die Wissenschaft gibt es zwar schon länger, etwa durch den Stifterverband. Aber es darf ruhig noch mehr werden. Zum Beispiel von Unternehmen, die auf diese Weise dem Land und seinen Bürgern etwas von ihren Gewinnen zurückgeben und in das investieren, was unsere Zukunft ausmacht: die Bildung. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben