Meinung : Jenseits von Tora Bora

fds

Zum Thema Online Spezial: Kampf gegen Terror
Dokumentation: Auszüge aus dem Bin-Laden-Video
Fotos: Krieg in Afghanistan, Osama Bin Laden
Tora Bora wird durchsucht. Bald wird man wissen, ob Osama bin Laden sich in dem Höhlen-Labyrinth aufhält. Spätestens dann werden die Fragen an Amerika drängender, wann es den Militäreinsatz in Afghanistan zu beenden gedenkt. Präsident Bush möchte sich jedoch zeitlich nicht festlegen: Der Zweck der Mission sei erst erfüllt, wenn bin Laden gefangen oder nachweislich getötet worden ist. Man ahnt jedoch in Washington, dass in der islamischen Welt das Argument an Kraft gewinnen könnte, die USA führten sich nach dem Sieg über die Taliban als eine Art Besatzungsmacht auf. Solchen Vorwürfen kann man entgegenhalten: Eine große Zahl Taliban-Kämpfer hat sich mit Waffen in die Heimatdörfer zurückgezogen, Mullah Omar ist weiter auf freiem Fuß - beides zusammen bleibt eine Gefahr für die Stabilität der Übergangsregierung. Die geplante internationale UN-Schutztruppe wäre mit dieser Aufgabe schnell überfordert. Sie soll Kabul schützen, nicht gegen versprengte Taliban-Einheiten kämpfen. Eine - wenn auch reduzierte - Truppenpräsenz der USA, wie sie Außenminister Colin Powell gestern in Aussicht stellte, erscheint weiterhin nötig. Sonst könnte rasch wieder verspielt sein, was in wenigen Wochen erreicht wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben