Meinung : Jetzt sind die Firmen dran

INITIATIVE FÜR MEHR AUSBILDUNG

-

Wenn es ein Thema gibt, das alle Kräfte mobilisieren sollte, dann ist das die Ausbildung. Zurzeit fehlen mehr als 100 000 Lehrstellen. Wo sollen die Jugendlichen hin, die in diesem Jahr von der Schule kommen? Die Regierung will nun mit einer Art Notprogramm gegensteuern: Fast jeder Betrieb darf künftig ausbilden, das Förderprogramm „Kapital für Arbeit“ wird auf Lehrstellen ausgedehnt und für leistungsschwache Azubis gibt es so etwas wie eine Ausbildung light. Das ist alles richtig und muss in der Konsequenz die Unternehmen dazu veranlassen, ihre Aktivitäten auszubauen. Denn bislang bildet nicht mal ein Drittel aller Betriebe aus. Die Wirtschaft hat bisher argumentiert, das schwache Wachstum sei ursächlich für den Lehrstellennotstand. Kann schon sein. Doch jetzt gibt es noch mehr öffentliche Mittel für Ausbildung und weniger Bürokratie. Wenn das keine Wirkung zeigt, dann muss der Bundeskanzler Wort halten und eine Abgabe zu Lasten der Betriebe einführen, die nicht ausbilden. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar