Meinung : Jetzt wird zurückgeholt

-

Freuen Sie sich nicht zu früh! Sie sind aus der SPD ausgetreten, voller Zorn über die Agenda 2010 und den sittenlosen Umgang der Sozialdemokraten mit ihrem Eingemachten, erschöpft, aber glücklich. Doch war das jetzt das Ende der Politik? Nein, so einfach wird man Schröder und die Seinen nicht los: Jetzt beginnt das MitgliederRückholprogramm, der Vorsitzende schreibt einen Brief. Aber wird das genügen? Einfach nur appellieren? Erfahrene Werber wissen: Da muss noch was nachkommen. Erster Schritt wäre die Schnuppermitgliedschaft mit beitragsfreiem Familienparteibuch und integrierter Kinderbetreuung. Klar, findet der zurückgekehrte Sozialdemokrat eine andere Partei, die ihm die gleichen Leistungen wie die SPD für weniger Geld bietet, gibt es das Geld zurück. Eine DVD „Die größten Momente der Partei“ ist in Vorbereitung, jeder Rückkehrer darf am Casting „Deutschland sucht den Superpolitiker“ teilnehmen, in der Jury: Oskar Lafontaine und Franz Müntefering. Verfängt das alles nicht, wäre als letzte Möglichkeit noch eine geschenkte Espresso-Maschine drin, mit integriertem Musikchip. Was der spielt, ist klar: „Brüher, zur Sonne, zur Freizeit“. Ja, die neue SPD muss sehr, sehr flexibel sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben