Meinung : Jetzt zählt Größe

WER WIRD BUNDESPRÄSIDENT?

-

Es war klar. An dem Tag, an dem Rau seinen Verzicht auf eine weitere Amtszeit erklären würde, ginge die Debatte um den nächsten Präsidenten schnell und heftig los. Ebenso klar war, dass viele sagen würden: viel zu früh. Aber es ist bis zum Mai 2004 auch nicht so lange hin. Immerhin geht es ums höchste Amt im Staat. Jetzt kann man trefflich darüber streiten, wer es wirklich ernst meint, wenn er nun eine Frau vorschlägt. Viele tun es vermutlich nicht deshalb, weil sie finden, dass dies erstens ein gutes Signal und zweitens überfällig wäre. In jedem Fall sollte die Debatte ganz offen geführt werden. Wolfgang Schäuble zum Beispiel wäre ein veritabler Kandidat – und er tut gut daran, sich jetzt nicht zu äußern, wenn er sich selbst das vorstellen kann. Der Mann kann denken. Auch vordenken. Das kann Deutschland gut brauchen. Allerdings gilt sein Name noch als Risiko. Seine Partei wüsste gern noch einige KofferFragen geklärt. Vor allem aber müsste die Partei ihr Verhältnis zu dem Mann klären, der es ihr nicht immer leicht gemacht hat, dem sie aber viel zu verdanken hat. Da es ohne die Partei nicht geht, die an ihren Großen zwar oft leidet, sie aber doch verehrt, wird noch einer eine Rolle spielen: Helmut Kohl. An dieser Frage kann sich dann auch Größe zeigen. mue

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben