Jürgen Zöllner und Pro Reli : Der Rufschädiger

In 15 der 16 deutschen Bundesländer ist die Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund akut gefährdet. Einzig in Berlin hat die Politik des rot-roten Senats die Voraussetzung dafür geschaffen, dass zusammenwächst, was zusammenlebt. Sie meinen, liebe Leser, das sei hanebüchener Blödsinn? Sie haben recht. Was Sie eben lasen, ist auch nicht die Meinung des Verfassers, sondern die des Bildungssenators dieser Stadt. Jürgen Zöllner, ein hochintelligenter und deutschlandweit angesehener Schulexperte, behauptet, ein Erfolg der Volksinitiative Pro Reli und damit künftig die Wahl zwischen den Unterrichtsfächern Religion und Ethik mache jeden, der nicht in den Ethikunterricht geht, zu einem Verlorenen für die staatliche Aufgabe der Integration. Natürlich zeigt schon der Quervergleich mit allen Bundesländern, in denen es eine solche Wahlfreiheit gibt, dass Zöllners Behauptung nichts als Wahlkampf ist. Man fragt sich nur: Warum sagt er so etwas, er, der einen Ruf als bislang untadeliger Fachmann zu verlieren hat? apz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben