Meinung : Kalkulierte Liebesbotschaft

SCHRÖDER WILL ROT–GRÜN FORTSETZEN

NAME

Warum macht er das? Der Kanzler entdeckt – nach Zeiten der Distanz – wieder seine grüne Neigung und erteilt der FDP eine klare Absage: Eine Koalition mit den Liberalen sei nicht „real“, deren Forderung nach Senkung des Spitzensteuersatzes sei mit ihm als Kanzler nicht umzusetzen. Ausgerechnet jetzt, wo die SPD in den Umfragen erstmals wieder leicht vor der Union liegt, die FDP aber vor den Grünen. Der Kanzler verbaut sich also gerade eine reale Option - warum bloß? Wahrscheinlich nicht aus Neigung, sondern aus Kalkül. Schröder rechnet nur anders als die Meinungsforscher. Er eröffnet den Lagerwahlkampf, den die FDP verhindern will, weil sie auf Stimmen von den Sozis hofft. Wer FDP wählt, bekommt Stoiber! lautet die Botschaft des Kanzlers. Angesichts der sinkenden Popularitätswerte für den Kandidaten könnte die Strategie aufgehen. Sie hat nur einen Nachteil: Man wird Schröder beim Wort nehmen – nach der Wahl. svs

0 Kommentare

Neuester Kommentar