Meinung : Kein Personal für die Kasse

„Das geht glatt“ vom 25. November

Sehr informativ ist der Bericht, in dem die derzeitigen Eislaufmöglichkeiten und ihre Besonderheiten detailliert dargestellt werden.

Das Horst-Dohm-Eisstadion hebt sich von allen besonders dadurch ab, dass es nicht nur verkehrsgünstig liegt, sondern neben der im Inneren liegenden Eislauffläche auch eine 400m Außenbahn bietet und somit etwas für jeden Schlittschuhsportler. Leider gibt es offensichtlich bis auf längere Sicht bei dem vom Bezirksamt bewirtschafteten Stadion ein nicht nachvollziehbares Problem: Während das Stadion wochentags normalerweise ab 9 Uhr geöffnet hatte, wird dem Besucher durch Beschilderung klar gemacht, dass die Öffnungszeit mittwochs erst ab 14 Uhr beginnt und damit der gesamte Vormittag ausfällt. Auf Rückfrage wurde mitgeteilt, dass man nicht genügend Personal für die Kasse zur Verfügung habe. Mit einigem guten Willen und entsprechendem Engagement müsste es doch möglich sein, die Kasse bis zum Abend durchgängig mit geeignetem Personal besetzen zu können – oder ist Berlin auch hier wieder auf dem besten Weg in die Provinz, ähnlich wie bei der dahindämmernden S-Bahn? Aus besagtem Personalmangel gab es am 25.11. sogar freien Eintritt für einige Hundert Eisläufer – wie schön für den Einzelnen. Der wirtschaftliche Erfolg der ansonsten sehr schönen Anlage bleibt allerdings auf der Strecke, letzten Endes zu Lasten der Allgemeinheit.

Thomas Strauch, Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben