Killing-Fields-Prozess : Kurze Sühne für Folterknecht

Viele Kambodschaner sind über das Urteil gegen Kaing Guek Eav alias Duch geschockt. Der ehemalige Leiter des berüchtigten Foltergefängnisses S21 der Roten Khmer muss für den Mord an mindestens12 000 Menschen nur noch für 19 Jahre in Haft.

Dann ist er ein freier Mann. Kaing ist heute 67 Jahre alt. Es ist gut möglich, dass er wieder in die kambodschanische Gesellschaft zurückkehren könnte. Außerdem bietet das Urteil noch nicht einmal ansatzweise eine Antwort auf die eine, brennende Frage: Warum? Nie vor Gericht müssen dagegen die vielen Hintermänner, welche die kambodschanische Katastrophe erst ermöglicht haben: Henry Kissinger wegen der Flächenbombardements der kambodschanischen Zivilbevölkerung. Müsste nicht Peking Entschädigungen an die Opfer der Roten Khmer zahlen? Peking hat die Massenmörder auch dann noch unterstützt, als deren Verbrechen längst bekannt waren. Wieso hat Washington noch jahrelang den Anspruch der Roten Khmer auf Kambodschas Sitz bei den Vereinten Nationen verteidigt und damit dazu beigetragen, deren Krieg bis in die 90er Jahre zu verlängern? zas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben