Meinung : Klare Ansage

„In vollen Zügen“ vom 27. Juni

Ich halte sonst eine ganze Menge von Herrn Körting, aber die Stellungnahme seiner Sprecherin, für ein Alkoholverbot in öffentlichen Verkehrsmittel bestehe in Berlin „kein Bedarf“, ist ja wohl mehr als lächerlich.

Wieso ist das Berliner Publikum denn so grundsätzlich anders als das in Hamburg?

Auch hier geht es darum, den katastrophalen Eindruck von Besoffenen und herumrollenden, halb geleerten Bierflaschen in U- und S-Bahn-Wagen – von Unappetitlicherem einmal abgesehen – auf Fahrgäste aus dem In- und Ausland zu vermeiden.

Vielleicht sollte man sich ausnahmsweise einmal unser östliches Nachbarland zum Vorbild nehmen, wo selbst das Trinken auf Parkbänken verboten ist - und laufend kontrolliert wird!

Volker Winde, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben