Meinung : Konstruktive Randbedingungen

„Berlins bester Bau“ vom 21. September

Zur Architektur kann man unterschiedlicher Auffassung sein, was aber die konstruktiven Randbedingungen betrifft, muss ich mich doch wundern. Als jahrzehntelang tätiger Bauingenieur und Bausachverständiger mit Schwerpunkt Gebäudehülle (Dach/Fassade/Abdichtung) frage ich mich, wie die Ausführung nachhaltig in der Praxis funktionieren soll. Besonders riskant schätze ich die Schadensanfälligkeit der Penthäuser ein. Wo lassen die Nutzer im Winter den Schnee? Wie sollen Terrassentüren bei Schneehöhen von mehr als 40 cm noch sicher geöffnet werden? Was passiert bei der Vereisung der Treppen? Wurden mögliche Akustikprobleme durch Wind, resultierend aus den Treppenschluchten, untersucht? Was die Minigärten betrifft, hoffe ich, dass die Käufer bzw. Mieter entsprechende Hinweise auf Bepflanzung und Pflege erhalten, damit es nicht zu Schädigungen der Abdichtungen z. B. durch das Pflanzen von Bäumen unterhalb der Gründächer kommt.

Gaston Lemmé, Michendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben