Krankschreibung bei Kurzarbeit : Gesundgerechnet

Schicken Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer bewusst zum Arzt, damit die sich krankschreiben lassen? Empört wird der Vorwurf zurückgewiesen, doch die Zahlen machen nachdenklich.

Bereichern sich die Arbeitgeber auf Kosten der Allgemeinheit? Schicken sie Arbeitnehmer bewusst zum Arzt, damit die sich krankschreiben lassen? Diesen Verdacht hegt zumindest der Chef der Techniker Krankenkasse, Norbert Klusen. Finanziell klamme Firmen, die mangels Aufträgen ihre Belegschaft auf Kurzarbeit setzen, sanieren sich seiner Meinung nach über den gelben Schein. Nicht alle, aber einige. Denn das spart Geld. Kranken Mitarbeitern muss der Chef nämlich nur in den ersten sechs Wochen den Lohn weiterzahlen, danach springen die Kassen mit Krankengeld ein. Die Arbeitgeber weisen den Vorwurf, dass sich die Wirtschaft auf Rechnung der Beitragszahler saniert, empört zurück. Doch die Zahlen machen nachdenklich. Die Kosten für das Krankengeld sind im vergangenen Jahr förmlich explodiert. Zuwächse um zehn Prozent und mehr haben die Kassen schwer belastet. Parallel dazu haben immer mehr Firmen Kurzarbeit beantragt. Knapp 200 000 waren es zu Jahresanfang, 810 000 am Jahresende. Vielleicht ist das ein Zufall. Vielleicht hat die Arbeit die Menschen wirklich kränker gemacht. Auch das wäre ein Skandal. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben