Meinung : Kruzifix und Schule

„Willkommen im Haifischbecken / Aygül Özkan ist Deutschlands erste türkischstämmige Ministerin – und eckt prompt an“ von Andrea Dernbach und „Özkan nimmt Kruzifix-Aussage zurück“ vom 27. April

Für mich ist alles eine Frage des Ortes, also der Frage, ob jemand da während des Schulinterrichts de facto draufschauen muss und inwieweit ein religiöses Symbol an einer Stelle hängt, wo jemand draufschauen kann. Es wäre reichlich kurzsichtig, hängten wir etwas ab, was da ist, brächten wir etwas zum Verschwinden, was integraler und (zu einem großen Teil jedenfalls) gelebter Bestandteil dieser Kultur ist, was bei der Schule dann selbstverständlich nicht aufhört.

Das kündete vom Glauben, der stärker ist als bloß das bemessbare Wissen darum: Religion (gleich welche) hat im besten Fall Strahlkraft. Da muss Menschen nichts unausweichlich entgegengehalten werden.

Helmut Krüger, Potsdam

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben