KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

PROFIL

„EKD kritisiert das Aus für Radio Paradiso“ vom 14. Mai

Seltsam, dass die Evangelische Kirche in Deutschland das Aus für Radio Paradiso kritisiert. Anscheinend wird diese Welle von den Verantwortlichen nie gehört. Denn von einem christlichen Profil des Senders ist absolut nichts mehr zu spüren. Am Donnerstag wurde ausführlich über „Vatertags-/ Herrentagsbräuche“ berichtet, die Moderatorinnen bedauern an verkaufsoffenen Sonntagen regelmäßig, dass sie nicht auch shoppen gehen können, weil doch auf dem Ku’damm so viel los sei. Und äußerst positive Berichte über Schönheitsoperationen gab es auch schon. Wer sich als Hörer bei der Kirche beschwert, wird ziemlich arrogant abgewimmelt. Wenn das Radio eingestellt wird, können die Kirchensteuergelder endlich sinnvoller eingesetzt werden.

Dr. Carsten Buchholz,

Berlin-Schöneberg

BUNDESLIGALOSER OSTEN

Zum Abstieg von Hertha BSC aus der

Fußball-Bundesliga

Abgesehen vom überbordendem Kommerz, der auch den Spitzenfußball seit Jahrzehnten heimsucht und ihn zu einer Leidenschaft in ganz anderem Sinne macht, ist der Spitzenfußball dennoch ein untrennbarer Teil der Kultur dieses Landes. Der Abstieg des Hauptstadtclubs in die Zweitklassigkeit ist europaweit wohl einmalig und dass ein Drittel des Landes künftig nur noch ein riesiger weißer Fleck auf der Landkarte sein wird, ein Fünftel der Bevölkerung im Fußball nicht mehr erstklassig vertreten ist: Wovon kündet es, als von einer – zumindest in dieser Hinsicht – nicht zustande gekommenen inneren Einheit des Landes?

Helmut Krüger, Potsdam

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben