KURZ & BÜNDIG  :  KURZ & BÜNDIG 

FÜRSORGE

„Katholischer Pfarrer unter Verdacht / Geistlicher aus Tegel wird anonym beschuldigt“ vom 20. Dezember

Auch wenn kein katholisches Bistum jemals wieder dem Vorwurf der Vertuschung ausgesetzt sein will, darf es doch nicht seine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeitern vergessen. Eine nur anonyme Anklage kann doch nicht dazu führen, jemanden öffentlich an den Pranger zu stellen und seinen Lebensweg zu zerstören. Was, wenn die Anzeige nur ein dummer Jungenstreich war? Gehen wir so vor, kann es praktisch jeden treffen, der öffentlich wirkt und damit automatisch auch Feinde oder Neider hat. So sollte der Rufmord nicht Schule machen.

Dr. Thomas Scholz, Berlin-Tegel

GESETZESÄNDERUNG

„Hartz-IV-Bezieher müssen warten“ vom 18. Dezember

Dieses Reformgesetz ist eine Katastrophe, nicht nur für die betroffenen Menschen, sondern auch die Mitarbeiter in den Behörden. Und das alles für ein paar Euro mehr oder einige Nachhilfestunden, um die sich nunmehr die Jobcenter kümmern dürfen. Wie sollen die das letztlich beurteilen, was für ein Kind sinnvoll und wirklich nötig ist?

Christian Lukner, Bonn

GERECHTIGKEIT

„Autor Sarrazin ist mehrfacher Millionär“ vom 18. Dezember

Ich las vor einigen Tagen, wie viel Geld Sarrazin eingenommen haben wird für sein umstrittenes Buch und was er bei der Auflösung seines Arbeitsvertrages zusätzlich als Pension für sich herausgeschunden hat. Das stört mich weniger, als wenn ich lesen muss, was solche Typen wie der Herr Nonnenmacher und ähnliche Leute bekommen, obwohl sie für riesige Schäden verantwortlich sind, für die dann die Steuern der Bürger herhalten müssen. Dafür müssten eigentlich diejenigen geradestehen, die mit diesen Leuten die Arbeitsverträge abgeschlossen haben.

Paul Krüger, Sachsenhausen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben