KURZ & BÜNDIG  :  KURZ & BÜNDIG 

FRAUEN

„Probleme in Pink“ vom 3. Februar

Ich habe dieses ewige Hick-Hack um die einzig richtige Art der weiblichen Selbstverwirklichung wirklich komplett satt. Frau Mika ist für mich ein sehr gutes Beispiel dafür, warum es in unserem Land mit weiblicher Führungskompetenz nicht klappt – letztlich ist es den meisten Frauen wohl wichtiger, „Hauptsache besser“ als die anderen zu sein, anstatt sich gegenseitig zu akzeptieren und im jeweils gewählten Lebenskonzept zu unterstützen. Es heißt eben nicht „Old girls' network“, und die deutschen Herren in den Führungsetagen können sich entspannt zurücklehnen und zuschauen, wie wir Krähen einander die Augen aushacken. Werdet erwachsen, Mädels!

Beate Vera,

Berlin-Lichterfelde

ARBEIT

Nachrichten zu Arbeitslosenzahlen

und Mieten in Berlin

13,9 Prozent Arbeitslose in der Hauptstadt - und ein Bürgermeister, der sich über steigende Mieten freut: Vorgeblich ist dieser (regierende ?) Bürgermeister Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, passt das alles zusammen?

Peter Lachmann, Berlin-Dahlem

LEBEN

„Meine PID gehört mir" vom 30. Januar

Was für ein hervorragender, kluger, sachlicher Artikel! Es wäre wünschenswert, dass möglichst viele strikte Gegner der PID im Bundestag, an der Spitze die Kanzlerin, ihn lesen und ihre Haltung dazu noch einmal überdenken.

Angelika Oden, Berlin-Schmargendorf

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben