KURZ & BÜNDIG  :  KURZ & BÜNDIG 

LESERLOB

Ausgabe von Sonnabend, dem 21. Mai

Ihre erste Seite ist, verehrte Redakteure, Layouter und wen sonst noch die Schuld trifft, so umwerfend gut gemacht, dass ich das mal laut sagen muss. Wer den zusammengeklappten Teil am Kiosk sieht – alles ist da: Europa-Cup, Cannes, Atomkraftwerke, Israel/Palästina/USA (wichtig: die Karten!), ein Kommentar zu Strauss-Kahn, der unter die Haut geht – das muss er sich genauer ansehen und aufklappen. Griechenland, ein haarscharfer Matthies. Besser geht es wohl nicht. So, ich muss weiterlesen.

Evelyn Schulz, Berlin

ANTRIEBSLOS

„Eine Gelddruckmaschine“ vom 14. Mai

Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektroautos auf unseren Straßen rollen. Wenn wir überdenken, wie viel Treibstoff für eine Million Kraftfahrzeuge benötigt wird, frage ich mich, wo soll der hierfür benötigte Strom für die Elektroautos herkommen? Mit Windpropeller und Sonnenenergie wird die benötigte Energie nicht ausreichen.

Wolfgang Schwaneberg,

Berlin-Charlottenburg

ZUGABE

„Die musikalische Revolution“

vom 17. Mai

Großartig, Herr Barenboim, Menschen wie Ihnen gebührt der Friedensnobelpreis. Ihre Arbeit erinnert mich an meine Jugend im Linksrheinischen. Auch wir haben als direkte Nachbarn und Nachfahren ehemals verfeindeter Länder uns für die Deutsch-Französische Freundschaft eingesetzt; das auch geschafft zu haben, gehört Herrn Adenauer Dank, auch wenn ich sonst keine CDU-Wählerin bin! Erst mal in der Nachbarschaft reinen Tisch machen und Freundschaft schließen, dies auch in die Ohren der Grenzregionen Polen/Tschechien und Deutschland.

Jenny Schon, Berlin-Schmargendorf

ABZOCKE

„Ordnungsämter wollen sympathisch

werden“ vom 17. Mai

Nachdem in meiner Straße seit Jahrzehnten Autos zur Hälfte auf dem Gehsteig parken durften, um der Müllabfuhr und Feuerwehr die Durchfahrt zu ermöglichen, beschloss man, dies zu ändern: Früh um 6:00 Uhr wurden ohne Vorankündigung Verbotsschilder aufgestellt. Sie ahnen gewiss, wer den Schilderaufstellern zur selben Zeit folgte und den parkenden Autos Tickets verpasste.

Bodo Kaniess, Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben