KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

SOMMERBLUES

„Berlin ist nicht Haiti“ vom 18. September

Auch Du, mein Kolumnist Harald? „Ein Winter Wimp“ und Tropenfreund? Nein, dies war kein Sommer, wie er langsam zur Gewohnheit wurde. Endlich kamen auch wir heuschnupfengeplagte, Hitze verabscheuende, Wald und Garten alles Gute gönnenden Menschen mal zu unserem Recht. Und abgesehen davon, dass es sehr wohl auch in diesem Jahr stickig- schwüle Temperaturen um die 30 Grad Celsius gab, waren es eben mehr schöne Tage, als manche wahrhaben wollen.

Anna Schlüter,

Berlin-Prenzlauer Berg

IMMER WAT LOS

„Anwohner entdeckt Kiste mit Wahlzetteln im Müll“ vom 22. September

Das ist ja wieder mal ein Ding aus dem Komödienstadl Berlin. Zwecks Arbeitserleichterung werden die Briefwahlbelege schlicht entsorgt, und damit erledigt sich die Arbeit ja von selbst. Insgesamt ein Possenspiel, das unter Umständen in Berlin mit der Piratenpartei weitergeht.

Für Unterhaltung ist auf jeden Fall in Berlin gesorgt.

Thomas Hansen, Berlin-Wittenau

VERKALKULIERT

„Was wirklich zählt“ vom 21. September

Fast erdrutschartig hat die SPD-Kandidatin Annette Fugmann-Heesing ihren Wahlkreis in Tempelhof-Schöneberg verloren. Sieger dieser Niederlage ist der Grüne Thomas Birk. Hintergrund ist die Beteiligung der Frau Fugmann-Heesing am Privatisierungsgeschäft der Wasserbetriebe zulasten der Berlinerinnen und Berliner. Hoffentlich ist der Abgeordnete Birk konsequent und trägt aktiv zur Anfechtung dieser Verträge bei.

Andreas Kube, Berlin-Kladow

MIT GLÜCKLICHEN GRÜSSEN

„Hochgefühl im Norden“

vom 21. September

Ich empfehle, sich an unseren weisen Dichter Theodor Fontane zu halten. Er fragte „Was ist Glück” und antwortete: „Eine Grießsuppe, eine Schlafstelle, gute Freunde und keine Zahnschmerzen, das ist schon viel!“

Sicher können nach dieser Definition viel mehr Menschen zu den glücklichen Deutschen gerechnet werden. Meine Frau und ich, wir gehören dazu.

Bruno Klaus Lampasiak,

Berlin-Frohnau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben