KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

MÄNNEKEN PISS

„Die große Erleichterung“ vom 11. August

Die aktuelle Aufregung über die olympischen Pool-Pinkler überrascht mich doch sehr. Dabei gibt es seit Jahren den Witz vom Fritzchen, der heulend aus dem Schwimmbad nach Hause kommt. Als die Mutter nach dem Grund fragt,

erklärt er:

„Der Bademeister hat mich gehauen!“ „Warum das denn?“ „Weil ich ins Schwimmbecken gepinkelt habe.“ „Aber das machen doch alle!“ „Ja, aber nicht vom Drei-Meter-Brett.“

Dr. Thomas Lennert, Berlin-Zehlendorf

WASSERAUTOS

„Bloß nicht rasen“ vom 7. August

Motorboote sind „Autos auf dem Wasser“, die dem Vergnügen dienen. Sonntags ab elf Uhr ist es unmöglich für Ruderer und Kanuten, aufs Wasser zu gehen, weil der Wellenschlag der rücksichtslos fahrenden Motorboote umweltfreundlichen Wassersport verhindert. Durch die lauten Motorengeräusche ist Erholung auf dem Wasser kaum möglich. Die Bundesregierung tut dem Wassersport keinen Gefallen, wenn sie die Führerscheinfreiheit für Motoren ab 5 PS weiter hinaufsetzt. Damit wird auch Kindern und Jugendlichen, die sich sportlich mit Händekraft auf dem Wasser bewegen wollen, die Freude genommen, nur um wirtschaftliche Interessen durchzusetzen.

Heinz-Georg Linnekugel,

Berlin-Charlottenburg

GLÜCK AUF

„Leb wohl Deutschland“ vom 10. August

Hatice Akyün hat schon viele Reisen durch unser schönes (West-)Deutschland unternommen. Leider hat sie dabei Ostdeutschland ausgelassen. Es wäre an der Zeit, 22 Jahre nach der Einheit Deutschlands, diese Meinung zu ändern. Am besten durch einen Besuch im sächsischen Erzgebirge, wozu sie herzlich eingeladen ist. Sie würde dabei feststellen, dass hier ganz normale Menschen leben, die ungern pauschal verurteilt werden.

Jürgen Heidner, Hohenstein-Ernstthal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben