KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

HIRSCHBRUNNEN

Berliner Parks (8): „Das Lied vom Paradies“ vom 13. August

Es wäre doch sehr schön gewesen, wenn die Chronistin beim Bericht über den Schöneberger Park erwähnt hätte, dass der goldene Hirsch im Park – das Wappentier des Bezirkes – eine Schöpfung des berühmten Berliner Tierbildhauers August Gaul ist. Er war zusammen mit seinen Kollegen Max Liebermann, Walter Leistikow u. a. 1898 Begründer der Berliner Sezession, einer Künstlervereinigung, die gegen die offizielle Kunstpolitik der Kaiserzeit der Moderne in Berlin zum Durchbruch verhalf.

Ulrich Gronert, Berlin-Charlottenburg

NANU

„Lärmbelästigung beim Flughafenchef“ vom 20. August

Da ist also Herr M. „vor einigen Jahren“ nach Michendorf gezogen und „seit zwei Jahren fliegen die Flugzeuge verstärkt über mein Grundstück“. Anders ausgedrückt: Da ist jemand bewusst in den Auslaufbereich eines seit Jahrzehnten bestehenden Flughafens gezogen, und mit Beginn der Protestwelle stört dann der noch gar nicht veränderte Flugverkehr. Besser kann man diese Proteste doch gar nicht karikieren!

Dr. Klaus Thierse, Berlin-Frohnau

BEFLÜGELT UND BESEELT

Zur Kolumne „Aufgeschlagen“

Denis Schecks Literaturkolumne ist für mich das mit Abstand Lesenswerteste. Seine Wortgewalt beflügelt und beseelt, seine Variationsbreite, wenn er immer wieder über dieselben Titel der Bestsellerliste schreiben muss, ist ein Genuss. Seine Resümees ersetzen so manche Lektüre, und es macht mich stolz, in einem Land zu leben, in dem ein so kluger Denker und Leser uns an seinem Scharfsinn teilhaben lässt. Daher meine Bitte: Gönnen Sie diesem Ausnahmeautor doch bitte eine ungeteilte Seite. Seine Worte verdienen einen zentralen Platz.

Eva Eckmiller, Berlin-Friedenau

MATTHÄUS 5,7

„Die Kritik ist Putin egal“ vom 17. August

„Eine Demonstration für Pussy Riot am Mittwoch vor der Erlöser-Kathedrale in Moskau, dem ‚Tatort‘. Auf den Schildern steht: ‚Die Gnädigen sind glückselig.‘“ So lautet die Bildunterschrift unter einem entsprechenden Foto. Diese Übersetzung verdunkelt die Pointe. Die Demonstranten erinnern die russisch-orthodoxe Kirche sehr zu Recht an ein Zitat aus der Bergpredigt Jesu: „Selig sind die Barmherzigen“ Matthäus 5,7.

Prof. Dr. Richard Schröder,

Blankenfelde

Das Foto zeigt zwei in die Höhe gehaltene Buchstabenreihen in kyrillischer Schrift. Die Bildunterschrift lautet: „Die Gnädigen sind glücklich“. Offensichtlich handelt es sich vor allem um eine Botschaft an den Patriarchen: „ Selig sind die Barmherzigen ...“ Ob Wladimir Putin so bibelfest ist, weiß man nicht. Mögen die Gnädigen auch weiterhin glücklich sein.

Ruth Kuch, Berlin-Friedrichsfelde

EINLEUCHTEND

„Handel unterläuft Glühbirnen-Verbot“

vom 19. August

Birne, Lampe und Leuchte: Drei Begriffe für denselben Gegenstand. Die Lampe (Glüh-, Leuchtstoff-, Energiesparlampe) ist ein Leuchtmittel, und sie dient dazu, Lampen aufzunehmen (einschrauben, einstecken) und mit dem nötigen Strom zu versorgen.

Hans-Jürgen Lasch, Berlin-Spandau

Es ist skandalös, dass ein Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit den Quecksilbergehalt in diesen neuen „Lampen“ überhaupt für zulässig hält. Dazu diese ganzen Marktüberwachungsbehörden, die jetzt Kontrollen vor Ort durchführen sollen.

Euphemia Benninghaus,

Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben