KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

TATORT

„Der Neue in der Stadt“ vom 26. Oktober

Zu diesem Artikel fällt mir nichts mehr ein. Das beste Duo seit Stöver wird beendet, weil die Hauptdarstellerin mit der „inhaltlichen Gestaltung“ nicht einverstanden ist. Die Zuschauer lieben sie aber gerade so, wie sie ist. Dazu Król, einfach genial! Das Einzige, was man neben Großstadtrevier noch in der ARD sehen kann, wird beendet. Ich gebe mir die Kugel!

Jürgen Wehlisch, Berlin-Staaken

VORFREUDE

Kinderspiegel am Samstag

Ich freue mich immer auf den Kinderspiegel. Besonders interessant finde ich immer die Fragen an die Kinder und die Antworten darauf. Am letzten Samstag fand ich die Erklärung des Dr. Wewetzer zu dem Thema, wie die Radiowellen in das Radio kommen bzw. dem richtigen Sender zugeordnet werden, sehr aufschlussreich. Das ist auch für mich als Erwachsene mal richtig verständlich gewesen. Vielen Dank

dafür.

Ingeborg Feldker, Berlin-Frohnau

IN MEMORIAM

Nachrufe vom 26. Oktober

Ich finde Ihre „Nachrufe“ großartig und freue mich jedes Mal darauf. Ganz besonders der Schreibstil – ein grandioser Mix aus Emotionen und Realität – gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist fantastisch, dass auf diese Art und Weise an die Verstorbenen erinnert wird.

Mein ganz besonderer Dank gilt Ihrem Autor Gregor Eisenhauer, er schaffte es, mit seinem kurzen Porträt über Martin Ripkens mich sehr zu berühren.

Christin Dobbermann, Berlin

SPRACHSCHÖNHEIT

„Der deutsche Urwald“ vom 23. Oktober

Immer wieder ein besonderer Genuss, Kerstin Decker zu lesen. Durch die Schönheit ihrer Sprache verweist sie den Inhalt auf den zweiten Platz. Das darf auch von Journalisten durchaus als Kompliment verstanden werden.

Irmgard Thelke, Berlin-Hermsdorf

DONNERWETTER!

„Berliner Luxus“ vom 31.Oktober

Sie teilen Ihren Lesern mit: „Berlin hat derzeit über 500 Hotels und damit mehr Betten als New York.“ Habe ich das richtig verstanden?

Berlin (mit gut drei Millionen, samt „Speckgürtel“ knapp vier Millionen Einwohnern) hat mehr Hotelbetten als New York (mit gut acht, samt Agglomeration rund 19 Millionen Einwohnern). Donnerwetter, tadellos!

Ich sehe weiteren lokalpatriotischen Erfolgsmeldungen mit Interesse entgegen. Wie wäre es mit „Historiker beweisen, dass Berlin vor 775 Jahren deutlich größer war als New York“.

Dietrich Berwanger,

Berlin-Charlottenburg

ZU UNRECHT

Berichterstattung zum Flughafen BER

Durch das Flughafendesaster ist Berlin in Verruf geraten. Zu Unrecht. Sämtliche verantwortlich Leitenden wie Architekt, Projektleitung, Controller, Bauleiter usw. sind aus „Westdeutschland“, wie wir Berliner sagen. Nur die handwerkliche Ausführung erfolgte überwiegend durch Berliner und Brandenburger Firmen. Mängel sind hierbei nicht bekannt.

Dieter Gabriel, Berlin-Lichtenrade

0 Kommentare

Neuester Kommentar