KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

AKT DER FREIHEIT

„Alle gegen alle“ vom 23. Mai

Ist es nicht geradezu paradox, dass das Autofahren als Akt der Freiheit und Autonomie empfunden, beschrieben und verkauft wird, wenn es doch keine Situation im Alltagsleben gibt, bei der man notwendigerweise so reglementiert wird, auf eine einzige Tätigkeit beschränkt ist und naturgemäß ununterbrochen Rücksicht auf seine Umgebung nehmen muss wie der Autofahrer im Stadtverkehr?

Prof. W.-R. Heilmann,

Berlin-Schöneberg

ES DARF NICHT SEIN

„Mehr Berlin - Ich stehe auf der Liste“

vom 23. Mai

Die Ausführungen von Stephan Wiehler haben mich sehr betroffen gemacht. Als 81jähriger Berliner, der in dieser Stadt geboren und aufgewachsen ist – in Ost und West –, empfinde ich Scham und zugleich Zorn über die Verhältnisse, die dort beschrieben werden. Es kann doch nicht sein, dass ein unbescholtener Bürger solchen Drohungen, Repressionen und Anfeindungen ausgesetzt ist. Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass es keine Möglichkeiten geben sollte, diese ständigen Drohungen der linksextremen Szene im Internet aufzuklären. Wo bleibt der Aufschrei und die Reaktion der Berliner, die sich mit diesen Entwicklungen nicht abfinden wollen und die sich mit dieser Stadt identifizieren? Wenn alle schweigen und die staatlichen Organe weiterhin so zurückhaltend agieren, wird sich diese Bewegung der Linksextremisten weiterhin sicher fühlen und ihre Aktivitäten ausbauen.

Gerhard Roscher,

Berlin-Lichterfelde

DAS BEISPIEL PÉRIPHÉRIQUE

„Berliner CDU geht in die Verlängerung" vom 28. Mai

Wie vorausschauend waren unsere Politiker in den Nachkriegsjahren, in einer zerstörten Stadt einen sechsspurigen Autobahnring in Angriff zu nehmen, der heute vollendet wäre, wenn nicht der Mauerbau dazwischen gekommen wäre. Da der Abschnitt am Funkturm als die am meisten befahrene Autobahn der Bundesrepublik gilt, kann man sich ausmalen, welches Chaos in Berlin herrschen würde, wenn sich der Verkehr durch die Straßen quälen würde. Und, da sich Berlin gern mit Weltstädten wie London oder Paris vergleicht: In Paris umschließt seit 1973 der streckenweise mit fünf Fahrspuren versehene „Boulevard Périphérique“ die Innenstadt. Hieran sollten sich die Politiker ein Beispiel nehmen.

Dr. Lothar Wilhelmy, Berlin-Dahlem

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben