KURZ & BÜNDIG : KURZ & BÜNDIG

UNTER DRUCK

„Die Not mit dem Geschäft am Hauptbahnhof“ vom 1. November

Es gibt in Deutschland einfach zu wenige Toiletten, vor allem kostenlose, und auf einem Bahnhof ist es ein Skandal, dass der Mann sich nicht anders zu helfen wusste, als ins Gleisbett zu steigen. Warum gibt es nicht auf jedem Bahnsteig Toilettenkabinen? Züge haben Verspätung, vielleicht gibt es Menschen, die nervös sind; Gründe, es nicht mehr woanders hin zu schaffen. Auch kommen Züge, in denen Zugtoiletten nicht benutzbar waren. Am Flughafen Tegel gibt es an jedem Abfertigungsschalter kostenlose Toiletten.

Warum ist das an Flughäfen selbstverständlich und an Bahnhöfen nicht?

Susanna Kühne, Berlin-Lichterfelde

Herr Matthies hat völlig recht, wenn er schreibt, dass der Schmettau-Brunnen „nicht zu den kurzlebigen Ideen des Zeitgeistes gehört“ und doch „dessen Zeichen trägt“, woraus auch seine Popularität zu erklären ist. Dass er allerdings die Arbeit des Bildhauers und ehemaligen Hochschullehrers der HdK Berlin, Joachim Schmettau, als „verschrobene Idee eines Stadtausstatters“ bezeichnet, ist ein in lakonischem Plauderton ausgeteilter Tiefschlag. Der Breitscheidplatz mit seiner so unterschiedlichen Bebauung, ist mit der aufgeschnittenen Granitkugel und der in und um sie herum positionierten figürlichen Plastik, an seinem – im räumlichen Sinne – tiefsten Punkt zur Ruhe gekommen. Das Wasser ist hier nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern korrespondiert hervorragend mit der Plastik und Architektur der Brunnenanlage. Dies ist besonders gut an den beiden hinunterführenden Treppen zu beobachten. Man kann nur hoffen, dass nicht wieder aus einem zu schnell sich wandelnden Zeitgeistgefühl vollendete Tatsachen geschaffen werden. Auch Jean Ipousteguys „Alexander vor Ecbatana“ ist bei Nacht und Nebel vor dem ICC abmontiert worden.

Simon P. Schrieber, Bildhauer, Berlin

Ich möchte mich für den wirklich schlüssigen Beitrag zu diesem Thema bedanken. Sehr gut und bitte weiter so. Ich frage mich nur, wer da wohl im Hintergrund am Rad dreht. Das ist sicher nicht nur eine Idee unserer Volksvertreter?!

Bernd Borchardt, Berlin-Moabit

0 Kommentare

Neuester Kommentar