Meinung : Kurzschluss

gru

Die Berliner Ampelkoalition sollte an diesem Wochenende stehen, aber nun steht sie in den Sternen. Das Modell hat Kurzschluss. Ob es reparabel ist, muss sich rasch zeigen. Selbst für die ewig zerstrittenen Geister in der Berliner Politik ist die Vertagung von Koalitionsverhandlungen ins Ungewisse allerdings ein Novum. Der Regierende Bürgermeister spricht von einer Sackgasse. Dort braucht man eigentlich keine Ampel. Von vornherein war klar, dass Grüne und FDP in der Stadtpolitik wie Feuer und Wasser sind. Wenn der eine den Rambo und der andere den Traumtänzer spielt, kommt man natürlich nicht auf einen Nenner. Die Grünen haben FDP-Forderungen in sechs Punkten zur Verkehrspolitik, Ökologie und Schulpolitik für nicht verhandelbar erklärt. Die FDP akzeptiert zu Recht keinen ultimativen Verzicht. Dahinter steckt aber mehr. Die Grünen haben mit Mühe drastische Personalkosten-Einsparungen im öffentlichen Dienst geschluckt und wollen nicht auch noch das schlucken, was sie stadtpolitische Kröten nennen. Das muss die FDP wissen. Sonst gibt es keine Ampel. Nur müssen die Grünen von dem Baum wieder herunterfinden, auf den sie geklettert sind. Die SPD hat das rot-rote Bündnis mit der PDS in der Hinterhand. Doch was sagt sie dann dem Bundeskanzler, der das nicht will?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben